Telefon

+49 (201) 439 86 80
» Rückruf

SH Rechtsanwälte baut als Antwort auf die starke Marktnachfrage die Präsenz im Ruhrgebiet aus.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir vor wenigen Tagen zusätzlich zu unserem bekannten Kanzleistandort in Essen, ein weiteres Büro in Dortmund eröffnet haben.

Weiterlesen ...

Widerruf von Immobiliardarlehensverträgen möglich, wenn im Vertrag nicht eindeutig auf die Pflicht zum Abschluss einer Gebäudeversicherung hingewiesen wird


Neues Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf vom 30.06.2017 gibt Kreditnehmern Hoffung.
Weiterlesen ...

Die Anwälte der Kanzlei SH Rechtsanwälte werden regelmäßig als Experten von den Medien um Stellungnahmen zu aktuellen Fragen und Themen aus den Bereichen des Bankrechts, Kapitalanlagerechts, Leasingrechts, Versicherungsrechts und Vertragsrechts gebeten. Hierzu gehören u.a.:

   



Unsere Kanzlei SH Rechtsanwälte beantwortet alle Anfragen - sowohl der lokalen als auch der nationalen Presse, des Hörfunks, des Rundfunks und der Onlinemedien - umgehend im Rahmen der Kanzleitätigkeit. Richten Sie bitte Ihre Anfragen an Herrn »Rechtsanwalt Vladimir Stamenković, LL.M.«.

Nachfolgend stellen wir eine kleine Auswahl unser Veröffentlichungen, Fernseh- und Pressebeiträge.

 

Presse und Veröffentlichungen

VuR (Verbraucher und Recht) 2016, Heft 4, Seite 132 - 141

Die Frage, ob und in welchem Umfang die Bank vor dem Abschluss  eines  Verbraucherdarlehensvertrages  eine  Pflicht  zur Prüfung der Kreditwürdigkeit des Verbrauchers im Verhältnis zum Verbraucher selbst trifft, war in der Vergangenheit höchst umstritten. Am 21.03.2016 hat der Gesetzgeber eine Neuregelung zum Inhalt und zur Durchsetzung der Kreditwürdigkeitsprüfung beschlossen, die zuvorderst der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates dienen soll. Innerhalb der Umsetzung wurde eine neue und einheitliche Kreditwürdigkeitsprüfung in das BGB eingeführt , §§ 505a ff. BGB. Unser Fachaufsatz bietet eine erste Übersicht über die Neuregelungen in der gebotenen Kürze und eine Darstellung der bisher geltenden Rechtslage zur Kreditwürdigkeitsprüfung.


WAZ vom 19. Februar 2016

Widerrufsrecht bei fehlerhaften Widerrufsbelehrungen war das Thema der WAZ in der Ausgabe vom 19. Februar 2016. Die Redaktion hat mit Rechtsanwalt Vladimir Stamenkovic über wichtige Fragen rund um das Thema "Widerrufsjoker" gesprochen. Die bevorstehende Gesetzänderung zum Widerrufsrecht war ebenfalls Thema. Der Artikel ist online unter »Internetseite der WAZ« abrufbar.

WirtschaftsWoche, 22. September 2014, Heft 39

Rechtsanwalt Vladimir Stamenkovic LL.M. stand neben weiteren Bankrechtsexperten der Wirtschaftsredaktion der WirtschaftsWoche zu einem Dauerbrenner aus dem Bankrecht Rede und Antwort. Es ging um das Thema „Fehlerhaften Widerrufsbelehrungen in Baukrediten“. Der Artikel ist auch online »Internetseite der Wirtschaftswoche« abrufbar.

WirtschaftsWoche, 18. August 2014, Heft 34

Rechtsanwalt Stefan Piotrowski von der Kanzlei SH Rechtsanwälte wurde von der Wirtschaftswoche als Fachanwalt für Versicherung zu versicherungsrechtliche Fragen beim Einbruchdiebstahl interviewt.

WAZ vom 18. März 2013

Braucht man einen „Partner-Pass“ oder reicht etwas Selbstgeschriebenes, um im Ernstfall für den Anderen handeln zu können? Die WAZ hat mit Rechtsanwalt Vladimir Stamenković gesprochen und erklärt die wichtigsten Fakten.

manager magazin, Januar 2013, Heft 1

Im Manager Magazin ist ein äußerst lesenswerter Artikel über Wirtschaftsmoral und unlautere Methoden im Geschäftsverkehr erschienen. Das Manager Magazin kommt zu dem Ergebnis, dass auch Unternehmenskunden gegen die dreisten Tricks vieler Anbieter nicht gefeit sind. Es wird eine Schadensbilanz zu einzelnen Branchen aufgestellt. Auch die Leasingbranche wird thematisiert. Zu dieser Thematik wurde Rechtsanwalt Vladimir Stamenković als Leasingrechtsexperte von der Kanzlei SH Rechtsanwälte in Essen befragt.

FIRMENAUTO, April 2012 / Heft 4

Rechtsanwalt Vladimir Stamenković stand als Experte zu Fragen aus dem Leasingrecht zur Verfügung. Es ging u.a. um die Frage, ob im Falle der Berechnung eines Minderwertes durch den Leasinggeber bei einem Dienstwagen der Arbeitgeber berechtigt ist, diesen Minderwert dem Arbeitnehmer weiter zu berechnen, der die Schäden am Dienstwagen zu verantworten hat.


Fernsehen

Lokalzeit Ruhr - Sendung im WDR am 6. Februar 2015

"Fehler bei Kreditverträgen" so lautet das Thema der Sendung von Lokalzeit Ruhr. Es wurde über zwei Fälle von Bankkunden berichtet, die ihre Immobilienkredite mit der Sparkasse Essen und Sparkasse Westmünsterland widerrufen haben. Bei dem ersten Fall war unsere Kanzlei bereits im außergerichtlich erfolgreich, bei dem zweiten Fall muss gegen die Sparkasse Westmünsterland geklagt werden, obwohl die Widerrufsbelehrungen in beiden Fällen inhaltsgleich mit den identischen Fehlern waren. Die Sparkasse Westmünsterland hat offensichtlich auf Abschreckung gesetzt in der Hoffnung, die Bankkunden werden den Weg einer Klage scheuen. Die Sendung ist auf der Homepage des WDR online aufrufbar oder klicken Sie direkt »hier«.

Thomas Hüttenmüller, u.a. Fachanwalt für Bankrecht, war Studiogast bei Lokalzeit Ruhr und stand Rede und Antwort zu dem derzeit bedeutendsten Thema im Bankrecht. Das Interview ist ebenfalls auf der Homepage des WDR online aufrufbar oder klicken Sie einfach hier »hier«.


Plusminus - Sendung im Ersten am 8. Oktober 2014

Thema der Sendung von Plusminus war das Widerrufsrecht bei fehlerhaften Widerrufsbelehrungen in Hypothekenverträgen. Der Gründungspartner unserer Kanzlei SH Rechtsanwälte stand der Redaktion von Plusminus Rede und Antwort. Die Sendung ist auf der Seite DasErste.de online aufrufbar oder klicken Sie direkt »hier«.

Servicezeit - Sendung im WDR am 5. Juni 2012

Kommt es bei einer Kapitalanlage zu einer Falschberatung des Bankkunden, beruft sich die Postbank darauf, dass es sich bei dem Anlageberater nicht um einen Berater im eigentlichen Sinne, sondern um einen selbständigen Handelsvertreter handelt. Dieser sei im Gegensatz zu einem Berater nur unter engen Voraussetzung zur Aufklärung über etwaige Rückvergütungen oder Provisionen verpflichtet. Zu dieser Thematik hat der WDR einen Beitrag über einen Kunden der Postbank, der erhebliche Verluste infolge Fondsbeteiligungen erlitten hat, gedreht. SH Rechtsanwälte vertritt diesen Kunden und hat Klage gegen die Deutsche Postbank AG und die Postbank Anlageberatung AG wegen Falschberatung erhoben. Der Beitrag wurde am 5. Juni 2012 in der Verbrauchersendung Servicezeit gesendet.


Onlinemedien

Schiffsfonds


Ärger mit der Kapitalanlage? Profitieren Sie von unserem spezifischen Fachkenntnissen.
Weiterlesen ...

Widerrufsrechte in der Lebensversicherung

Wir prüfen die Widerrufsbelehrung in Ihrer Lebensversicherung schnell und kostenfrei.

Weiterlesen ...

Beamtenrechtliche Konkurrentenklage

Sie fühlen sich bei einer Bewerbung oder Beförderung übergangen und wollen wissen, wie Sie sich jetzt verhalten sollen?
Weiterlesen ...

Anfahrt & Kontakt

SH Rechtsanwälte
Einigkeitstraße 9
Bredeneyer Tor
45133 Essen

» Anfahrt

t +49 (201) 439 86 8 0
f +49 (201) 439 86 8 11
e mail@rae-sh.com