Telefon

+49 (201) 439 86 80
» Rückruf

Schadensersatz wegen Auto-Kartell

Gemäß der Spiegel-Berichterstattung vom 22.07.2017 sprechen sich die fünf großen deutschen Autohersteller (VW, BMW, Daimler, Audi und Porsche) seit mindestens 2006 bei u.a. Strategien, Zulieferer, technische Aspekte und Kosten in über 1000 Sitzungen untereinander ab. Sie bildeten somit ein Auto-Kartell

Weiterlesen ...

Bundesgerichtshof entscheidet: Bearbeitungsgebühren in Unternehmerkrediten sind unzulässig!

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 04.07.2017 (Az.: XI ZR 562/15; XI ZR 233/16) entschieden, dass die Erhebung eines laufzeitunabhängigen Bearbeitungsentgeltes auch in Unternehmerkrediten unzulässig ist.

Weiterlesen ...
Das Bundeskabinett hat am 27.01.2016 eine Regelung zur Beendigung des sogenannten „ewigen Widerrufsrechts“ hinsichtlich fehlerhafter Widerrufsbelehrungen aus den Jahren zwischen 2002 und 2010 beschlossen.

Mit dem im Juli 2015 verabschiedeten Regierungsentwurf zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie wurden bereits Regelungen vorgeschlagen, die für neu abgeschlossene Immobiliarverbraucherverträge das Entstehen sogenannter „ewiger Widerrufsrechte“ verhindern werden.

Am 27.01.2016 wurde auch eine Regelung beschlossen, nach der „ewige Widerrufsrechte“ im Zusammenhang mit Altfällen erlöschen. Wie von Verbraucherschützern befürchtet, hat die Bundesregierung die Widerrufsmöglichkeit tatsächlich auf drei Monate nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes begrenzt. Das Gesetz tritt am 20.03.2016 in Kraft, so dass ein Widerruf für solche Altverträge – aller Voraussicht nach – nur  noch bis zum 20.06.2016 möglich sein wird.

„Leider hat der Druck der Bankenlobby gefruchtet. Lobbyisten der Bankenbranche haben massiv bei Politikern interveniert. Noch vor einem Jahr hieß es seitens des Justizministeriums, dass eine gesetzliche Begrenzung der alten Widerrufsrechte erheblich in Verbraucherrechte eingreifen würde. Schließlich sei es Sache der Banken, Sparkasse und sonstigen Kreditinstituten gewesen, rechtlich einwandfrei über das Widerrufsrecht zu belehren, was oftmals jedoch nicht geschehen ist und auch von der gesetzlichen Möglichkeit einer ordentlichen Nachbelehrung bei wissentlicher Falschbelehrung bewusst kein Gebrauch gemacht wurde. Die nun beschlossene Gesetzesänderung zeigt die Macht der Bankenlobby.“, so Rechtsanwalt Vladimir Stamenkovic.

„Da die Bankenlobby nun für Fakten gesorgt hat, sollten betroffene Darlehensnehmer so schnell wie möglich, ihre Rechte wahren und die Widerrufsbelehrung zu ihren Kreditverträgen am besten durch einen Fachanwalt für Bankrecht überprüfen lassen. Unsere Fachkanzlei für Bankrecht bietet eine kostenlose Prüfung innerhalb von 24 Stunden. Die Chance sollte jetzt noch genutzt werden!“, so Rechtsanwalt Stamenkovic weiter.

Unser Angebot: Kostenfreie Prüfung der Widerrufsbelehrung in Ihrem Kreditvertrag innerhalb von 24 Stunden

Ob auch die Widerrufsbelehrung in Ihrem Darlehensvertrag fehlerhaft ist und Sie den „Widerrufsjoker“ ziehen können, lässt sich schnell, kostenlos und und für Sie unverbindlich herausfinden. Innerhalb von 24 Stunden können wir Ihnen eine hilfreiche Ersteinschätzung zu Ihrer Widerrufsbelehrung liefern. Klicken Sie

»hier«.

Schiffsfonds


Ärger mit der Kapitalanlage? Profitieren Sie von unserem spezifischen Fachkenntnissen.
Weiterlesen ...

Widerrufsrechte in der Lebensversicherung

Wir prüfen die Widerrufsbelehrung in Ihrer Lebensversicherung schnell und kostenfrei.

Weiterlesen ...

Beamtenrechtliche Konkurrentenklage

Sie fühlen sich bei einer Bewerbung oder Beförderung übergangen und wollen wissen, wie Sie sich jetzt verhalten sollen?
Weiterlesen ...

Anfahrt & Kontakt

SH Rechtsanwälte
Einigkeitstraße 9
Bredeneyer Tor
45133 Essen

» Anfahrt

t +49 (201) 439 86 8 0
f +49 (201) 439 86 8 11
e mail@rae-sh.com